Veränderliche Sterne

Der Mirastern R Leonis

Der Veränderliche R Leonis ist zwischen Regulus und Omikron Leonis zu finden und leicht an seiner rötlichen Farbe zu erkennen. Die Sterne mit Flamsteed-Bezeichnungen (Ziffern) und Bayer-Bezeichnungen (griechische Buchstaben) in diesem Areal sind ebenfalls markiert. (Bild: Uwe Reichert)

Die aus zahlreichen Einzelbeobachtungen erstellte Lichtkurve zeigt die Helligkeitsschwankungen des Mirasterns R Leonis

Lichtkurve des Mira-Veränderlichen R Leonis. Die scheinbare Helligkeit des pulsierenden Sterns schwankt mit einer Periode von etwa 310 Tagen zwischen 4,4 mag und 11,3 mag. Wie bei Messungen von veränderlichen Sternen üblich, ist auf der x-Achse die Zeit als Julianisches Datum angegeben, was eine durchlaufende Zählung der Tage ermöglicht. (Bild: AAVSO)

R Leonis ist ein Pulsationsveränderlicher des Mira-Typs. Wir finden ihn zwischen Regulus und Omikron Leonis. Im Fernglas erkennen wir seine kräftige rote Farbe. Dieser rote Riesenstern ist etwa 230 Lichtjahre von uns entfernt; seine scheinbare Helligkeit variiert mit einer Periode von 310 Tagen zwischen 4,4 und 11,3 mag.

Im Jahr 2020 erreichte R Leonis sein Helligkeitsminimum im Juni und sein Maximum im Oktober. Die nächste günstige Gelegenheit, den Anstieg der Lichtkurve zu verfolgen, ergibt sich von Januar bis Mai 2023.

Eine Karte zeigt die Umgebung des veränderlichen Sterns R Leonis mit schwarzen Sternen auf weißem Hintergrund

Umgebungskarte für den Mira-Veränderlichen R Leonis, dessen Position in der Bildmitte mit einem Fadenkreuz gekennzeichnet ist. Das Gesichtsfeld der Karte beträgt 1°. Norden ist oben und Osten links. Die Helligkeiten der Vergleichssterne sind in Zehntel Magnituden angegeben, um Verwechslungen des Dezimalpunkts bzw. Kommas mit lichtschwachen Sternen zu vermeiden. Hellster Stern im Bild oben rechts ist 18 Leonis mit einer scheinbaren Helligkeit von 5,7 mag. Der zweithellste Stern, direkt nördlich von R Leonis, ist 19 Leonis mit einer scheinbaren Helligkeit von 6,4 mag. (Bild: AAVSO)